...und seine Gastgeber: 1985 -1995 bestreiten Hans Martin und Maria Hudl den schwungvollen Auftakt ihrer gastronomischen Laufbahn mit dem mittlerweile legendären Restaurant „Allegro“. Parallel dazu etablierte sich in den alten Kellergewölben aus Kartäuserzeiten das Nachtlokal "Papageno" und im Anschluss daran die "Weinstube". Zwischenmiete bezog später die Pizzeria „Giovanni“. Im September 2011 kehrte das Wirtepaar nach erfolgreichen lokalen wie kulinarischen Entdeckungsreisen (da wären das am Kirchenplatz gelegene "Amtsbeisl" - ein Aushängeschild österreichischer Wirtshauskultur - und das darauf folgende italienische Restaurant "Artimino" im 'Portal' zu nennen) mit dem „Scheibbser Stadtbeisl“ und einem Schmankerlpotpourri dreier Jahrzente leidenschaftlicher Ess- und Trink-Kultur, in die altehrwürdigen Gemäuer ihrer Anfänge zurück. Schließlich eröffnete 2018 (zusätzlich zum "Scheibbser Stadtbeisl") in den stilvollen Räumlichkeiten des anfänglichen "Allegro", die nun schon etwas gereiftere Version davon - das "Alte Allegro" - wieder seine Pforten. Aufs Neue werden in diesem Haus also Gaumen und Gemüt von nah und fern erfreut und nicht zuletzt die Feste gefeiert, so, wie sie fallen... Das Haus Seit mehreren hundert Jahren ist das an der südlichen Stadteinfahrt zu Scheibbs gelegene Haus eine Stätte der Gastlichkeit. Es hat lange Tradition und seine Geschichte ist mit jener der Bezirkshauptstadt auf das Engste verbunden. Über der Eingangstür befindet sich ein Schlussstein aus dem Jahre 1654. Damals war in diesem Haus eine Kartäuserbrauerei untergebracht. Verschiedene Räumlichkeiten verweisen noch auf diese Zeit. Vermutlich wurde um 1800 die Kartäuserbrauerei aufgelassen und das bürgerliche Gasthaus „Zum goldenen Hirschen“ eingerichtet.

Zurück

 

Maria & Hans Martin Hudl Hauptstrasse 57

3270 Scheibbs

 

Tel.: 07482/42441

office@altesallegro.at

 ...und seine Gastgeber: 1985 -1995 bestreiten Hans Martin und Maria Hudl den schwungvollen Auftakt ihrer gastronomischen Laufbahn mit dem mittlerweile legendären Restaurant „Allegro“. Parallel dazu etablierte sich in den alten Kellergewölben aus Kartäuserzeiten das Nachtlokal "Papageno" und im Anschluss daran die "Weinstube". Zwischenmiete bezog später die Pizzeria „Giovanni“. Im September 2011 kehrte das Wirtepaar nach erfolgreichen lokalen wie kulinarischen Entdeckungsreisen (da wären das am Kirchenplatz gelegene "Amtsbeisl" - ein Aushängeschild österreichischer Wirtshauskultur - und das darauf folgende italienische Restaurant "Artimino" im 'Portal' zu nennen) mit dem „Scheibbser Stadtbeisl“ und einem Schmankerlpotpourri dreier Jahrzente leidenschaftlicher Ess- und Trink-Kultur, in die altehrwürdigen Gemäuer ihrer Anfänge zurück. Schließlich eröffnete 2018 (zusätzlich zum "Scheibbser Stadtbeisl") in den stilvollen Räumlichkeiten des anfänglichen "Allegro", die nun schon etwas gereiftere Version davon - das "Alte Allegro" - wieder seine Pforten. Aufs Neue werden in diesem Haus also Gaumen und Gemüt von nah und fern erfreut und nicht zuletzt die Feste gefeiert, so, wie sie fallen... Das Haus Seit mehreren hundert Jahren ist das an der südlichen Stadteinfahrt zu Scheibbs gelegene Haus eine Stätte der Gastlichkeit. Es hat lange Tradition und seine Geschichte ist mit jener der Bezirkshauptstadt auf das Engste verbunden. Über der Eingangstür befindet sich ein Schlussstein aus dem Jahre 1654. Damals war in diesem Haus eine Kartäuserbrauerei untergebracht. Verschiedene Räumlichkeiten verweisen noch auf diese Zeit. Vermutlich wurde um 1800 die Kartäuserbrauerei aufgelassen und das bürgerliche Gasthaus „Zum goldenen Hirschen“ eingerichtet.